Sie sind hier: Leistungen » Kopf und Hals » Stirnlifting

Stirnlifting

Beschreibung

Ein Stirnlifting führt man bei abgesunkenen Augenbrauen und einer verstärkten Faltenbildung auf der Stirn durch.

Verfahren

Es gibt hier ein endoskopisches Operationsverfahren, wo man über kleine Schnitte mit einem speziellen Instrumentarium die Straffung vornimmt, oder das so genannte offene Verfahren, mit einem längeren Schnitt an der Haargrenze. Die zweite Methode ist haltbarer benötigt aber einen größeren Zugang. Die Stirnhaut wird dabei gestrafft und die abgesunkenen Augenbrauen wieder an die korrekte ursprüngliche Position gebracht. Der Gesichtsausdruck wird dadurch wieder heller und freundlicher. Zudem beseitigt man bei diesem Eingriff auch die so genannte "Zornesfalte". Die Operation erfolgt entweder in örtlicher Betäubung mit Sedierung oder in Vollnarkose. Vorübergehend kann eine Gefühlsminderung an der Stirn- und oberen Kopfhaut auftreten. Die Schnitte liegen in der behaarten Kopfhaut bzw. direkt am Haaransatz, so dass später kaum Narben zu sehen sind.

Nachbehandlung

Gegen die Schwellungen werden Kühlkompressen aufgelegt. Wurden Drainagen eingebracht entfernt man diese am Tag nach der Operation. Duschen und Haare waschen ist nach drei Tagen möglich. Die Fäden werden nach 10 Tagen entfernt. Zwei bis drei Wochen nach der Operation besteht in der Regel keine wesentliche Beeinträchtigung mehr.

Übersicht

Vor dem Eingriff
keine Blut verdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, etc.) 2 Wochen zuvor

Klinikaufenthalt
stationär, 1 - 2 Tage, auch ambulant möglich

Dauer des Eingriffs
ca. 2 Stunden

Anästhesie
Vollnarkose oder örtliche Betäubung im Dämmerschlaf

Nach dem Eingriff
Duschen nach 3 Tagen möglich, Fadenentfernung nach 8 - 10 Tagen

Arbeits-/ gesellschaftsfähig
nach ca. 2 Wochen