Sie sind hier: Leistungen » Körperformung » Oberschenkelstraffung

Oberschenkelstraffung

Beschreibung

Besonders nach deutlicher Gewichtsreduktion kann es zu einer Erschlaffung der Oberschenkelhaut, insbesondere an den Innenseiten, kommen. Bildet sich dann eine hängende Falte aus kann diese nur durch eine Straffung beseitigt werden.

Verfahren

Bei der Oberschenkelstraffung wird der Hautüberschuss über einen Schnitt, der in der natürlichen Falte am inneren Oberschenkel liegt, entfernt. Ist noch ein Fettgewebsüberschuss vorhanden wird dieser vorab abgesaugt. Mit inneren stabilisierenden Nähten fixiert man die Haut um ein erneutes Absinken zu verhindern. Nach dem Eingriff muss für 2 Wochen ein Kompressionsverband getragen werden. Da die Oberschenkelinnenseite eine relativ sensible Region ist wird man in den ersten Tagen nach der Operation ein Schmerzmittel verabreichen. Je nach beruflicher Tätigkeit sollte man eine entsprechende Erholungszeit einplanen.

Nachbehandlung

Nach dem Eingriff muss für 2 Wochen ein Kompressionsverband getragen werden. Da die Oberschenkelinnenseite eine relativ sensible Region ist wird man in den ersten Tagen nach der Operation ein Schmerzmittel verabreichen. Je nach beruflicher Tätigkeit sollte man ein paar freie Tage einplanen.

Übersicht

Vor dem Eingriff
Keine Blut verdünnende Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, etc.) 2 Wochen zuvor

Klinikaufenthalt
stationär, 1 - 2 Tage

Dauer des Eingriffs
ca. 2 Stunden

Anästhesie
Vollnarkose

Nach dem Eingriff
für 2 Wochen Kompressionsmieder, Schmerzmittel in den ersten Tagen. Fadenentfernung nach 10 - 14 Tagen

Arbeits-/ gesellschaftsfähig
nach 1 - 2 Wochen. Sport, Solarium, Sauna nach 5 Wochen