Sie sind hier: Leistungen » Brust » Brustangleichung + Bruststraffung

Brustangleichung + Bruststraffung

Beschreibung

Liegt ein ausgeprägter Größenunterschied der Brüste vor gleicht man diesen entweder durch das Einbringen eines Implantates auf der kleineren Seite, oder einer Reduktions- Operation der größeren Brust an.

Verfahren

Im Unterschied zur normalen beidseitigen Brustvergrößerung, wo man auf beiden Seiten gleiche Implantate einbringt, muss hier bei der Vergrößerung der kleineren Brust, die resultierende Form möglichst exakt der größeren Brust entsprechen. Dafür bieten sich so genannte "anatomische Brustimplantate" an, die der natürlichen Tropfenform einer größeren Brust am besten entsprechen. Ist es günstiger die größere Brust zur Angleichung zu verkleinern wird man dies mit der so genannten narbensparenden Technik vornehmen. Dabei wird die Brustwarze, ohne diese abzulösen, auf die Höhe der anderen Brust gesetzt und das Brustvolumen durch Reduktion ausgeglichen. Es verbleibt hier lediglich eine Narbe um die Brustwarze und senkrecht, die bei normalem Verlauf nach einigen Monaten in der Regel kaum mehr zu erkennen ist. Eine evtl. Beeinträchtigung der Stillfähigkeit und des Gefühlsempfinden der Brustwarze ist sehr selten aber möglich.

Sind die Brüste, z.B. nach Stillperioden erschlafft, besitzen aber noch genügend Volumen, so können diese durch eine Bruststraffung korrigiert werden. Die Drüsenkörper werden dabei durch innere Näht wieder konisch geformt und insgesamt an ihre ursprüngliche Position hoch verlagert. Die Schnittführung und Nachbehandlung ist dabei identisch wie bei der Brustverkleinerung.Lässt sich mit dem vorhandenen Brustgewebe keine schöne Brust formen, muss man neben der Straffung der Brust dieser auch wieder mehr Volumen geben. Dies erreicht man, indem zusätzlich ein Brustimplantat eingesetzt wird.

Nachbehandlung

Danach muss für sechs Wochen ein gut stützender BH getragen werden. Um Komplikationen vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie vor und nach einer solchen Operation auf das Rauchen verzichten. Nach circa zwei Wochen ist bei komplikationslosem Verlauf die Rückkehr an den Arbeitsplatz möglich. Sportliche Betätigungen müssen für ca. sechs Wochen unterbleiben.

Übersicht

Vor dem Eingriff
keine Blut verdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, etc.) 2 Wochen zuvor, Nikotinkonsum minimieren

Klinikaufenthalt
stationär, 1 - 2 Tage

Dauer des Eingriffs
3 - 4 Stunden

Anästhesie
Vollnarkose

Nach dem EingriffStabilisierender Sport BH für 5 - 6 Wochen Tag und Nacht, Fadenentfernung nach 2 - 3 Wochen

Arbeits-/ gesellschaftsfähig
nach 1 - 2 Wochen, Sport nach 6 Wochen